Nachrichten zum Thema Aktuelles

19.03.2015 in Aktuelles

Herzlichen Glückwunsch, Uli Hase!

Zur Wiederwahl des Landesbeauftragten für Menschen mit Behinderungen, Ulrich Hase, erklärt der sozialpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Wolfgang Baasch:

Ulrich Hase hat sich in Schleswig-Holstein als Sachwalter für die Belange von Menschen mit Behinderungen einen Namen gemacht. Das wird von allen anerkannt, und diese Anerkennung zeigt sich an der einstimmigen Wiederwahl im Landtag für weitere sechs Jahre. Dazu gratulieren wir Uli Hase ganz herzlich und wünschen ihm weiter Erfolg bei seinem Engagement für die Belange von Menschen mit Behinderung und für eine inklusive Gesellschaft. Er engagiert sich mit Kompetenz, Nachdruck und Ausdauer – und das ist auch gut so!

22.01.2015 in Aktuelles

Universität zu Lübeck: 2015 wird das CBBM fertig

2009 wurde an der Universität zu Lübeck das Center for Brain, Behavior and Metabolism (CBBM) gegründet, das in diesem Jahr seinen gleichnamigen Forschungsbau beziehen wird. Die interdisziplinäre Einrichtung dient der Entwicklung der Forschung auf dem Gebiet der gegenseitigen Steuerung von Gehirn, Verhalten und Stoffwechselprozessen und ihrer Anwendung in der experimentellen und klinischen Medizin. Die Landtagsabgeordneten Martin Habersaat, Wolfgang Baasch und Thomas Rother trafen den Präsidenten Prof. Dr. Hendrik Lehnert zum Gespräch über aktuelle Themen der Hochschulpolitik und durften sich im CBBM umsehen.

 

04.11.2014 in Aktuelles

Roter Salon "Sozialdemokratische Friedenspolitik in Europa"Die Ukraine Krise diplomatisch lösen

Freitag, 21.November 2014, 19:30 Uhr

Haus der Kulturen,

Parade12

23552 Lübeck

Der Konflikt zwischen der Ukraine und Russland bedroht den Frieden in Europa, die Menschen in der Ukraine leidenunter den Folgen. Die Annexion der Krim durch Russland und die militärischen Auseinandersetzungen imOsten der Ukraine bedrohen den Frieden in Europa, aber militärische Gewalt darf nie wieder Mittel der Politik werden.

Dies wollen wir mit Franz Thönnes (MdB), stellvertretender Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Bundestages, diskutieren.

Nach einem Einführungsvortrag von Franz Thönnes besteht ausreichend  Gelegenheit zur Diskussion.  

Ich freue mich über Eure / Ihre Teilnahme

Euer / Ihr

Wolfgang Baasch, MdL

 

17.04.2014 in Aktuelles

Nr. 084 /2014 Ralf Stegner, Wolfgang Baasch: Danke, Birgit Wille! Glückwunsch, Samiah El Samadoni!

Zum Wechsel im Amt der Bürgerbeauftragten für soziale Angelegenheiten erklären der Vorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Dr. Ralf Stegner, und der sozialpolitische Sprecher Wolfgang Baasch:

Wir gratulieren Samiah El Samadoni ganz herzlich zu ihrer Wahl zur Bürgerbeauftragten für soziale Angelegenheiten. Wir sind sicher, dass sie die Tradition der bisherigen Bürgerbeauftragten engagiert und überzeugend fortsetzen wird, denn sie hat die Frage der Gerechtigkeit in den Mittelpunkt ihres Handelns gestellt. Wir wünschen Samiah El Samadoni einen guten Start im neuen Amt und freuen uns auf gute Zusammenarbeit.

Der scheidenden Bürgerbeauftragten Birgit Wille danken wir für 13 Jahre unermüdlichen Einsatz für Menschen, die Rat und Hilfe brauchen. Sie hat an vielen Stellen dafür gesorgt, dass Menschen zu dem Recht verholfen wird, das ihnen zusteht. Sie hat uns immer wieder wertvolle Hinweise gegeben, wo wir als Politik tätig werden können, um mehr Gerechtigkeit zu erreichen. Wir wünschen ihr für die Zukunft alles Gute.

 

 

13.03.2014 in Aktuelles

Bürgerbeauftragte verhilft Menschen zu ihrem Recht Danke, Birgit Wille!

Zum letzten Tätigkeitsbericht der Bürgerbeauftragte Birgit Wille erklärt der sozialpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Wolfgang Baasch:

Die Bilanz der 13jährigen Tätigkeit der Bürgerbeauftragten Birgit Wille und auch ihr letzter Tätigkeitsbericht machen deutlich, dass die Institution des/der Bürgerbeauftragten unverzichtbar ist und dass immer mehr Menschen sie nutzen. Sie hat einen hervorragenden Ruf als Ombudsstelle für alle Fragen im Umgang mit Einrichtungen und Behörden im Sozialbereich. Die Bürgerbeauftragte und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verhelfen Menschen zu ihrem Recht.

Dass die Eingaben im Bereich SGB II (Hartz IV) auf hohem Niveau verharren, zeigt erneut, dass hier noch vieles im Argen liegt. Mangelnde Erreichbarkeit und Verweigerung persönlicher Gespräche mit den Sachbearbeitern, Einforderung von Pflichten, aber keine Aufklärung über Rechte – das sollte zehn Jahre nach Einführung der Gesetze und nach umfangreichen Debatten über bürgerfreundliche und service-orientierte Verwaltungen eigentlich der Vergangenheit angehören. Hier können wir nur immer wieder die Job-Center auffordern, die Menschen, die auf ihre Hilfe angewiesen sind, nicht als lästige Bittsteller, sondern als anspruchsberechtigte Bürgerinnen und Bürger zu betrachten und entsprechend zu behandeln.

Die Anregungen der Bürgerbeauftragten an den Landtag sind für uns wichtig, denn damit legt sie den Finger in offene Wunden. Viele dieser Anregungen haben wir aufgegriffen und umgesetzt. Manches stößt an Grenzen, weil eben zu einem großen Teil Bundesgesetze betroffen sind.

Die SPD-Landtagsfraktion dankt Birgit Wille für ihren unermüdlichen Einsatz und für viele anregende Gespräche in den 13 Jahren ihrer Amtszeit. Wir haben sie als sachliche, stets freundliche Sachwalterin der Rechte von Bedürftigen kennen- und schätzen gelernt.

Es ist unsere Absicht, dem Landtag für die April-Plenartagung einen Wahlvorschlag für die Nachfolge von Birgit Wille zukommen zu lassen.

 

Vita& Kontakt

Staatlich geprüfte Erzieher, Jahrgang 1957, Verheiratet, Lübecker; Tel.: 0451/7027220; Mail:w.baasch@spd.ltsh.de

Landtagsarbeit

Vorsitzender des Europaausschusses im Landtag

Behindertenpolitischer Sprecher der SPD- Fraktion

Sprecher für Arbeitsmarkt und Gewerkschaften

Mitglied im Sozialausschuss des Landtages

stellvertretender Vorsitzender des Sozialausschusses

Mitglied im Arbeitskreis Wirtschaft der SPD- Landtagsfraktion

Mitglied des Landtages seit der 14. Wahlperiode (1996)

 

Soziale Netzwerke

Twitter Facebook

"Wenn ich sagen soll, was mir neben dem Frieden wichtiger sei als alles andere, dann lautet meine Antwort ohne wenn und aber : Freiheit.

Die Freiheit für viele, nicht für die wenigen. Freiheit des Gewissens und der Meinung. Auch Freiheit von Not und von Furcht."

Willy Brandt - !987

WebSozi-Seite des Monats April 2012

Ich freue mich über die Auszeichnung meiner Homepage zur WebSozi-Seite des Monats April 2012